HSV Insel Usedom: Weil Du das Spiel liebst!

HSV feiert den dritten Sieg in Folge

Jubel beim HSV: Gegen Altlandsberg gelang der dritte Sieg in Folge

HSV Insel Usedom – MTV Altlandsberg 24:23 (12:13)

Gegen den bisherigen Tabellendritten der Ostsee-Spree-Oberliga fuhren die Handballer des HSV Insel Usedom einen knappen 24:23 Heimsieg ein. Schon zur Halbzeit hatte Hallensprecher Michael Räsch beim Rückstand von 12:13 eine Vorahnung: „Gutes Spiel. Da geht noch was.“ Und er sollte Recht behalten. Gute 5 Sekunden hatten die Schiedsrichter noch auf der Uhr als HSV-Trainer Nico Heidenreich die letzte Auszeit nahm. Mit einem Tor lag der HSV in Front und stand mit 2 Leuten weniger auf dem Feld und die Halle brodelte. „Das war ein richtiges Herzschlagfinale, aber die Mannschaft hat das auch in Unterzahl ordentlich zu Ende gebracht. Gegenüber der Vorwoche haben wir uns um einige Prozente gesteigert“ fasste Trainer Nico Heidenreich zusammen.

So viel Spannung wäre aber gar nicht nötig gewesen, denn 10 Minuten vor dem Ende führten die Usedomer schon mit 23:18. Zu Beginn der Partie sah es allerdings noch nicht so gut aus. „Wir sind schwer in die Partie gekommen, haben uns dann aber wieder gut heran gearbeitet. Altlandsberg ist aber natürlich auch nicht irgendein Gegner. Das ist eine sehr gute Drittligamannschaft. Somit können wir mit der heutigen Leistung sehr zufrieden sein“ so Heidenreich.

Die erste Chance des Spiels hatte Dariusz Zajac, sonst sicherer Strafwurf-Experte. Er scheiterte aber vom 7-Meter-Punkt. Dann zogen die Gäste auf 0:2 davon. Es dauerte geschlagene 9 Minuten bis der HSV durch Christoph Dübener sein erstes Tor erzielen konnte. Kurze Zeit später konnte der  wieder einmal sehr agile Marcus Deutsch zum 3:3 ausgleichen und im Anschluss entwickelte sich eine eng umkämpfte Partie. Mal ging der HSV in Führung, mal warfen sich die Gäste in Front, die die knappe  12:13 Führung auch zur Pause behaupteten.

Nach der Pause glich der HSV, erneut durch Deutsch, aus. Dann zog Altlandsberg wieder davon. Mit dem 17:17 durch Ben Teetzen starteten die Usedomer dann allerdings ihre beste Phase und überrollten die Gäste förmlich. Mit 7 Toren in Folge erwarfen sich die Usedomer ein gutes Polster. „Das war eine komische Phase mit vielen eigenartigen Schiedsrichterentscheidungen. Dies allerdings auf beiden Seiten. Wir wollen da auch nicht die Schuld bei Anderen suchen. Am Ende hat der HSV wohl verdient gewonnen“ so MTV- Trainer Tilo Leibrich auf der Pressekonferenz. Seine Mannschaft liess sich vom Rückstand allerdings nicht beeindrucken und kämpfte sich bis auf 24:23 wieder heran. Begünstigt wurde dies natürlich auch durch die Zwei-Minuten-Strafen gegen Alexander Leow und Marcus Deutsch kurz vor dem Ende der Partie. „Die letzten Minuten waren Spannung pur. Die Mannschaft hat sich den Sieg verdient. Das war die richtige Reaktion auf den Auftritt der Vorwoche.“ so Heidenreich.

HSV: Krynski, Antczak- Loof 1, Zajac 4, Teetzen 3, Witt, Leow 7/1, Wicht 3, Deutsch 5, Machel, Kellermann, Statkiewicz, Dübener 1, Neidel
7-Meter HSV: 3/1 MTV: 3/6
Strafminuten HSV: 16 MTV: 14

 

Spendenkonto

HSV Insel Usedom e.V.
Deutsche Kreditbank
IBAN: DE93 1203 0000 1020 1798 57
BIC: BYLADEM 1001