HSV Insel Usedom: Weil Du das Spiel liebst!

Pflichtsieg oder unangenehme Aufgabe?

Ben Teetzen im Konter

In der Handball-Oberliga Ostsee-Spree nimmt der HSV Insel Usedom nach vier Siegen in Folge den fünften Tabellenplatz ein. Morgen (ab 19.00 Uhr in der Ahlbecker Pommernhalle) trifft das Inselteam auf den Tabellenvorletzten VfL Tegel .

Ein Sieg sollte nach der Tabellenkonstellation und vom Papier her also Pflicht sein, zumal der Gastgeber mit Sicherheit bestrebt ist, seine Erfolgsserie auszubauen. Oder wird das Spiel eine unangenehme Aufgabe für die Handballer von der Insel?

Diese Frage müssen die Jungs des HSV Insel Usedom am Samstag in der Ahlbecker Pommernhalle selbst beantworten. Tegel steht mit dem Rücken zur Wand, hat aus den vergangenen sechs Partien nur einen Punkt mitgenommen. Doch HSV-Trainer Nico Heidenreich warnt: "Wir nehmen jeden Gegner ernst. Auch gegen vermeintlich kriselnde Gegner kann man mit einer schlechten Tagesleistung schnell mal verlieren", sagt Heidenreich, der seine Männer eingeschworen hat, sich intensiv auf das Spiel vorzubereiten - psychisch und physisch. "Wir wollen keine Niederlage", sagt Heidenreich. "Deshalb haben wir uns fokussiert auf diese Partie vorbereitet. Wir haben gerade einen guten Lauf und möchten diesen verständlicherweise auch noch beibehalten." Dazu steht ihm an diesem Wochenende, bis auf den beruflich verhinderten Alexander Leow, der gesamte Kader zur Verfügung. Auch der wegen einer Erkrankung zuletzt fehlende Marcus Deutsch wird wieder mit von der Partie sein.

Die HSVer hoffen dabei natürlich auch auf eine tolle Zuschauerbeteiligung. "Wir würden uns freuen, wenn unser guter Lauf bei den Fans ein wenig Wertschätzung erfährt. Eine volle Halle motiviert die Jungs natürlich noch einmal zusätzlich", sagt Heidenreich.

Die Berliner haben sich fest vorgenommen, den Favoriten "etwas zu ärgern". Das sagt Florian Lüer, der Männerwart des VfL Tegel und selbst Spieler in der Oberligamannschaft. "Wir fahren eigentlich sehr zuversichtlich auf die Insel." Seine Mannschaft sei im Umbruch und müsse mit dem neuen Trainer - vor Kurzem übernahm Denis Niehusen das Traineramt von Frank Schücke - auch erst gemeinsame Wege finden. Tegel habe in den letzten Spielen zwar regelmäßig verloren, "doch der Trend geht nach oben", meint Lüer. "Hier und da waren die Spiele recht knapp, in denen wir leider Punkte liegen lassen haben."

Mit einem Erfolg könnten sich die Usedomer weiter in der oberen Tabellenhälfte festbeißen. In Anbetracht der folgenden schweren Auswärtsaufgabe beim Ligaprimus, Füchse Berlin II, der bisher ohne jeglichen Punktverlust durch die Saison marschierte, sind zwei Punkte aber auch fast Pflicht.

"Mit der jetzigen Tabellensituation können wir recht zufrieden sein. Immerhin hatten wir ein paar neue und auch junge Spieler zu integrieren. Bis Weihnachten möchten wir aber schon noch den einen oder anderen Punkt sammeln, um dann nach dem letzten Saisonspiel (am 16. Dezember - Anm.d.R.) eine schöne Weihnachtsfeier veranstalten zu können", sagt Heidenreich.

Diese Feier wird erstmals im Ahlbecker "Wirtshaus Leo" stattfinden. Ab 21 Uhr sind dann Mitglieder, Fans und Sponsoren ganz herzlich dazu eingeladen. Karten dafür können ab sofort in der Geschäftsstelle des HSV in der Pommernhalle erworben werden. Für Rückfragen steht Geschäftsführer Nico Heidenreich gern zur Verfügung (☎ 01 52/09 89 49 57).

 

Spendenkonto

HSV Insel Usedom e.V.
Deutsche Kreditbank
IBAN: DE93 1203 0000 1020 1798 57
BIC: BYLADEM 1001